Social Media Marketing - vernetzte Kampagnen im Gespann der Digitalisierung

Social Media Marketing eignet sich bestens dazu, um direkt auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Ein großer Vorteil von Social Media Marketing sind die geringen Kosten, denn die Plattform für das Marketing sind soziale Netzwerke. So sprechen Sie Ihre Zielgruppe persönlicher an und binden Interessenten dadurch besser an Ihr Unternehmen. Außerdem bekommen Sie ein direktes Feedback und sehen, was der Community gefällt – und was nicht.

Die eigene Webseite als Basis und Ziel

Noch bevor überhaupt ein Account in einem sozialen Netzwerk erstellt wird, benötigen Sie eine Webseite als Basis. Zwar haben die meisten Unternehmen bereits eine eigene Webseite, doch keine, die auf Social Media Marketing zugeschnitten ist. Eine strategisch erstellte, adaptive und – vor allem – userfreundliche Webseite bildet die Basis des Social Media Marketings. Sie ist zugleich das Ziel, welches Interessenten erreichen sollen. Genau deshalb steht SEO ausnahmsweise nicht im Vordergrund, sondern die Nutzerfreundlichkeit. Die Webseite muss in Abhängigkeit diverser Kriterien innerhalb des Social Media Marketings gebaut werden.

Das fängt bereits beim Zweck an: Soll das Unternehmen bekannt gemacht werden? Dann ist eine Informationsseite als Landingpage die richtige Wahl. Oder möchten Sie zum Geschäft anregen? Hier beinhaltet die Landingpage eine Produktvorstellung oder sie zeigt das Portfolio und zielt auf eine hohe Conversion Rate ab. Das heißt, dass möglichst viele Besucher das angestrebte Ziel, beispielsweise das Newsletter-Abo, erfüllen sollen. Das sind nur einige der zu beachtenden Aspekte beim Erstellen der Landingpage im Social Media Marketing.

Durch die enge Verzahnung zwischen Webdesign und Social Media Marketing, ist die Agentur hinter der Webseite bestenfalls dieselbe, die auch das Social Media Marketing managet.

Die Präsenz im sozialen Netz optimieren

Das “Social Net” besteht nicht nur aus Facebook, Google+, XING und Co. Bild- oder Videoplattformen wie Instagram und YouTube sind ebenso Teil davon. Insbesondere letztere werden gerne außer Acht gelassen, bilden beim Social Media Marketing jedoch einen essentiellen Grundbaustein. Durch Videoinhalte wird Information ansprechend und modern vermittelt. Hier sind ganz andere Möglichkeiten offen. Zudem beweist ein gut besuchter YouTube-Kanal oder Instagram-Account auch, dass das Unternehmen moderne Themen wie Digitalisierung und Vernetzung proaktiv angeht. Nicht selten sind digitale Kampagnen auf diesen Portalen Zugpferde bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

Corporate Design und Corporate Identity bei Social Media Marketing

Das Corporate Design sorgt für ein einheitliches Bild des Unternehmens nach innen und außen. Warum das so wichtig ist, erklären wir im entsprechenden Blogbeitrag. Beim Social Media Marketing ist das Corporate Design sehr wichtig. Nicht selten ist die Umsetzung durch die verschiedenen plattform-bedingten Designrestriktionen eine Herausforderung. Im besten Fall wird das Corporate Design auch auf den beruflich persönlichen Profilen der Mitarbeiter umgesetzt. Da Mitarbeiter Ihre persönlichen Profile auf freiwilliger Basis gestalten, müssen Marketing-Tools abseits des Corporate Design eingesetzt werden – die Corporate Identity. Das zeigt: Social Media Marketing ist nicht nur “Marketing mit vernetzten Systemen”, sondern in sich selbst auch stark mit anderen Marketing-Themen vernetzt.

Probleme im Social Media Marketing: Aktuelles Beispiel

Viele tausend Menschen hatten am letzten Montag, den 14.11.16, keinen Erfolg. Die Server brachen erneut zusammen und auf Facebook brach ein sogenannter “Shitstorm” los.

Worum es geht? Unabhängig davon, dass man solche Nachrichten ständig hört, geht es im konkreten Fall um das Unternehmen RITTER SPORT.

Der Schokoladenhersteller hatte vor mehreren Wochen mit dem Verkauf seiner limitierten Schokolade “Einhorn”, der neuesten Sonderedition der Sortenkreation-Produktreihe, einen Marketing-Coup gelandet. Die Idee und deren Kommunikation generierte eine derart hohe Nachfrage, dass die Server unter dem Ansturm zusammenbrachen und die Schokolade selbst heute noch für ein Vielfaches des Preises auf Ebay verkauft wird. Ritter Sport, kundennah und Social Media affin, gab über den eigenen Blog und den Facebook Account bekannt, dass eine zweite Auflage produziert werden wird. Diese sollte am erwähnten Montag, den 14.11.16, über den eigenen RITTER SPORT Online-Shop verkauft werden. Zugleich versprach RITTER SPORT den Kunden, die Serverkapazitäten aufzustocken, sodass jeder die Möglichkeit zum Kauf bekäme. Bis dahin ist alles in Ordnung, besser kann es aus marketingtechnischer Sicht kaum laufen.

Das Problem

Auch beim zweiten Verkaufsstart im Online-Shop am 14.11.16 waren die Server dem Ansturm nicht gewachsen und brachen zusammen. Kunden haben das Social Media Marketing bzw. die Social Media Präsenz von Ritter Sport wie erwartet für ihr Feedback genutzt: Die Verärgerung war groß und entwickelte eine Gruppendynamik. Ein “Shitstorm” war die Folge, mit Aussagen wie „Sowas fördert ja super die Kundenbindung“ oder „In meinem Leben werd ich nie wieder auch nur ein Produkt von Ritter Sport kaufen“. Das kann jeder lesen, damit können sich viele identifizieren und darüber werden viele berichten – das ist alles andere als gut und für ungeübte ein echtes Problem im Umgang mit Social Media Marketing.

Die Lösung

Wo das direkte Feedback im Rahmen von Social Media Marketing seitens des Kunden zu solch negativen Resultaten führen kann, kann eben dasselbe direkte Feedback seitens des Unternehmens die Wogen glätten – mehr noch, es kann alles zum Guten wenden. Auch Ritter Sport hat auf die harte Kritik mit denselben Instrumenten reagiert: Mit Social Media. Über Facebook und den firmeneigenen Blog entschuldigte man sich und erklärte die Situation. Die Offenheit konnte nicht nur viele Kunden besänftigen und zurückgewinnen, sondern gibt dem Image des Unternehmens Auftrieb: Kundennähe, Transparenz und Ehrlichkeit kann wohl kaum besser ausgedrückt werden.

– Stellungnahme zur RITTER SPORT Einhorn
– RITTER SPORT Einhorn wird nachproduziert!

Warum Social Media Marketing professioneller Dienstleister bedarf

Kommen wir konkret darauf zu sprechen, warum Social Media Kampagnen von professioneller und erfahrener Hand durchgeführt werden sollten: Social Media Marketing beschreibt nicht nur ein paar Posts auf Facebook, es umfasst viele weitere soziale Plattformen wie beispielsweise YouTube. Neben Texten sind folglich auch Foto- und Videoinhalte zu generieren. Bei den vielen unterschiedlichen Portalen darf der Überblick nicht verloren gehen: Beiträge müssen koordiniert veröffentlicht und auf Feedback muss einheitlich reagiert werden. Zudem muss der Auftritt auf jedem Portal – trotz der unterschiedlichen vorgegebenen Designs – einheitlich sein und dem Corporate Design entsprechen. Außerdem müssen die Inhalte stets zum Ziel führen: Die auf Social Media Marketing ausgerichtete Webseite und eine hohe Conversion Rate. In Social Media Marketing fließen also nicht nur Kompetenzen rund um Social Media ein, sondern umfassende Marketing-Kenntnisse und -Instrumente wie Corporate Design, Corporate Identity und Webdesign. So ist es auf den ersten Blick zwar nicht ersichtlich, doch im Rahmen einer Social Media Kampagne muss man sich auch mit Serverkapazitäten (siehe Ritter Sport), Conversion Rate und Webhosting auseinandersetzen. Wir können Ihnen diese Aufgaben als erfahrene und zuverlässige Werbeagentur abnehmen. Dabei liegen wir stets am Puls der Zeit und finden durch neue kreative Ideen immer Wege, Kunden zu gewinnen und zu binden.

Profitieren Sie mit uns von den Vorteilen sozialer Medien und vernetzen Sie sich zielführend!

Jetzt kontaktieren!